Projekte und Berichte

29.09.2021

Einladung zur 3. Demokratiekonferenz

Bündnis für Demokratie und Toleranz e.V. und Partnerschaft für Demokratie Wiesloch

03.10.2021, 15 bis 18 Uhr, Palatin Wiesloch, Minnesängersaal
Im Oktober 2018 wurde der Verein „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ in Wiesloch gegründet (https://www.demokratie-wiesloch.de/). Wenig später entstand die „Partnerschaft für Demokratie“ in Wiesloch, welche aus dem Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ (https://www.demokratie-leben.de/) bezuschusst wird. Gemeinsam wurde Vieles auf den Weg gebracht und zwischenzeitlich sind eine ganze Reihe von Projekten – mit und ohne Bundesmittel – umgesetzt und initiiert worden. Nun sollen das Erreichte beleuchtet und weitere zukunftsorientierte strategische Ziele für unsere „Partnerschaft für Demokratie“ (PfD) definiert und entwickelt werden. Am Sonntag, 03. Oktober findet deswegen die nunmehr dritte Demokratiekonferenz statt. Von 15 bis 18 Uhr sind alle Menschen aus Wiesloch und Umgebung, die sich mit den Themen „Demokratie und Toleranz“ beschäftigen möchten, herzlich ins Palatin eingeladen. Hier kann man sich über laufende Projekte informieren, über neue Aktionen und Veranstaltungen diskutieren sowie im partizipativen Dialog an den Zielen der PfD Wiesloch arbeiten. Außerdem gibt es eine Ausstellung zu aktuellen Projekten, eine Netzwerkstatt und verschiedene Workshops mit dem Ziel, neue Projekte für die PfD zu entwickeln. Als besonderen Gast begrüßen die Veranstalter Luigi Toscano, der über seine Arbeit und das Engagement des Vereins „Gegen das Vergessen e.V.“ berichten wird (http://www.luigi-toscano.com). „Gegen das Vergessen“ ist ein multimediale Erinnerungsprojekt des deutsch-italienischen Fotografen und Filmemachers Luigi Toscano. Seit 2014 trifft und porträtiert er dafür weltweit Überlebende der NS-Verfolgung.

Mehr als 400 dieser Begegnungen gab es bereits in Deutschland, den USA, Österreich, der Ukraine, Russland, Israel, den Niederlanden und Weißrussland. Und noch werden es mehr, doch die Jahre sind gezählt: In nicht allzu ferner Zukunft wird es keine lebenden Zeitzeugen mehr geben.

Anmeldung und Kontakt für Rückfragen: bis zum 30. September per E-Mail oder telefonisch bei Jindro Stehlik, E-Mail: kuf@demokratie-wiesloch.de, Tel: 06222 / 3053942

Bei der Teilnahme an der Veranstaltung gelten für alle die aktuell geltenden Regeln nach der Corona- Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

26.09.2021

Projekt Verschwörungsmythen

Verschwörungserzählungen, -mythen, -ideologien haben Konjunktur. Mit dem Projekt wollen wir auf unterschiedlichsten ebenen und mit verschiedenen Methoden Verschwörungsideen und Desinformation entgegen wirken. Aktuell wollen wir über sogenannte Padlets Aufklärung betreiben und Informationen konzentriert zur Verfügung stellen.

Hier findet man auf unterschiedlichsten Ebenen
• Aufklärung,
• Faktenchecks
• Eine Übersicht der Verschwörungsthemen
• Material für den Schulunterricht
• Psychologische Hintergründe
• Hilfe im Umgang mit Verschwörungsanhängern*innen, -gläubigen
• Literatur
• Podcast und
• Filme
zu den einzelnen Themen.

Damit hoffen wir, Interessierten Unterstützung und Hilfen anzubieten, wenn es darum geht, mit Verschwörungsgläubigen umzugehen.

18.09.2021

Fahrradparcours beim Ferienspaß

Zum Start der letzten Ferienwoche trafen sich am Montag, 06.09.2021 knapp 40 Kinder und Jugendliche aus Wiesloch, Walldorf und Dielheim bei bestem Radlwetter im Schulhof des Ottheinrichgymnasiums.
Im Rahmen des städtischen Ferienspaßangebotes hatten die Jugendverkehrsschule Rhein-Neckar und der Verein Bündnis für Demokratie und Toleranz e.V. Wiesloch zusammen mit der PfD zu einem Fahrradparcours eingeladen.
Spur halten, Kreisfahren, die S-förmige Klötzchenbahn und das Schrägbrett erforderten großes Geschick. Zum Abschluss des Parcours war eine Links-Rechts-Kombination mit Schulterblick und Richtungswechsel anzeigen sowie ein kleiner Slalom mit Bremstest auf Zeit angesagt.
Die Kids hatten zwei Übungsläufe zum Trainieren. Nach einer kleinen Stärkung bei Brezeln, Obst und Apfelschorle konnten sie in zwei Wertungsläufen ihr Geschick und ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen.


Man konnte die Fortschritte der Radlerinnen sehr gut erkennen. Wie meistens macht auch hier die Übung den Meister bzw. die Meisterin. In drei Altersklassen konnten zum Schluss jeweils drei Tagesbeste ermittelt werden. Der Ehrgeiz, die Spannung und vor Allem der Spaß war in den Gesichtern der Kinder zu erkennen. Aber auch die Anleiter von der Polizei und die Betreuerinnen vom Bündnis hatten einen tollen Vormittag und haben das Angebot für nächstes Jahr direkt wieder verabredet.
Unser Dank gilt allen HelferInnen, den Teilnehmer*innen und besonders auch den Verantwortlichen bei der Stadtverwaltung und vom Ottheinrichgymnasium für die tolle Unterstützung des Events.

25.08.2021

„Tag der lebendigen Demokratie am 11.09.2021“

Die Demokratie feiern und verstehen

Andreas Goldschmidt war gleich begeistert, als er bei seiner Arbeit im Gerbersruhpark zufälliger Zeuge von Fotoaufnahmen des Worts DEMOKRATIE wurde: „Toll, dass Ihr Euch dafür einsetzt!“ Selbstverständlich ist es ja keineswegs, in einem demokratischen Gesellschaftssystem leben zu können – immer noch gilt das nur für eine Minderheit von Menschen auf der Welt. Und wenn auch in einer Demokratie oft nur unbefriedigende Kompromisse in vielen Fragen zustande kommen: was es etwa wert ist, ein Parlament wählen zu können, vergessen wir leicht. „Die Prinzipien, Verfahren und Werte der Demokratie immer wieder neu ins Gedächtnis zu rufen, dass verstehen wir als unsere Aufgabe“, sagt Adrian Seidler, zusammen mit Jan-Peter Oppenheimer einer der beiden ersten Vorsitzenden des immer noch jungen „Bündnis für Demokratie und Toleranz Wiesloch“, der sich sehr freut über den geplanten „Tag der lebendigen Demokratie“ am zweiten September-Samstagnachmittag.


Es soll ein ebenso informativer wie unterhaltsamer Samstagnachmittag mit musikalischen, sportlichen und künstlerischen Elementen werden. Was bedeutet Demokratie – was gehört dazu? Nicht nur in der „großen“ Politik, sondern auch in Betrieb und Schule, selbst in der Familie sind demokratische Grundwerte wie Respekt und Toleranz von Bedeutung. Sie werden bei dieser Veranstaltung buchstäblich lebendig. An der überparteilichen Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dirk Elkemann nehmen u.a. teil: Beate Böhlen, Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, die Band der Esther Bejarano-Schule, die Jugendgruppe des Dielheimer Theaters am Bahnhof, die Alevitische Gemeinde, evang. und kath. Kirchengemeinde, zwei ehemalige Schüler der früheren Gerbersruh-Schule, Gruppen der TSG Wiesloch wie die „Wiesel“ und die Rhythmische Sportgymnastik, Mitglieder des Wieslocher Jugendgemeinderats und verschiedene Wieslocher Familien. Kai Schmidt-Eisenlohr moderiert die Veranstaltung. Ein Instagram-Auftritt (www.instagram.de/pfdwiesloch) stimmt schon seit einigen Tagen auf die Veranstaltung ein. Für seine technischen und kreativen Aspekte zeichnet Charlotte Beurer verantwortlich. Andreas Goldschmidt, der schon genannte Mitarbeiter der Gärtnerei des städtischen Bauhofs, kündigte an, seinen Freunden, Kollegen und Bekannten von der geplanten Veranstaltung zu erzählen. Die großen weißen Holzbuchstaben, die für das erwähnte Foto verwendet wurden, produzierten übrigens Mitarbeiter der Arbeitstherapie des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, wofür die Organisatoren danken. Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz Wiesloch e.V.“ hat sich 2018 gegründet. Es sieht seine Aufgabe darin, durch Veranstaltungen wie dieser zur produktiven Auseinandersetzung mit den Werten der Demokratie beizutragen. Näheres: https://www.demokratie-wiesloch.de Die Veranstaltung findet am Samstag, den 11. September von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem evangelischen Kirchplatz in Wiesloch statt. An der Veranstaltung können nur zweifach Geimpfte, Genesene oder Personen mit einem aktuellen Testnachweis teilnehmen. Um notwendige Pandemie-bezogene Registrierungen vornehmen zu können, bitten die Veranstalter um früheres Erscheinen (optimal ab 14.30 bis 14.50 Uhr). Nähere Informationen: Wolfgang Widder, Tel.: 06222 59733.

Der Begriff Rechtsstaat dargestellt mit Holzbuchstaben und gehalten von Mitgliedern der Alevitischen Gemeinde Wiesloch

Mitglieder der Alevitischen Gemeinde in Wiesloch drücken aus welche Bedeutung der Rechtsstaat für sie hat. Sie tun das vor einer großen Erinnerungstafel, die an das Massaker anlässlich eines Kulturfestivals am 02.07.1993 zum Gedenken des alevitischen Gelehrten und Dichters Pir Sultan Abdal stattfand. Im Hotel Madimak in Sivas kamen zahlreiche Dichter, Künstler und Schriftsteller zusammen. Ultranationalisten stürmten nach dem Freitagsgebet die Orte, an denen die Festlichkeiten stattfanden. Sie zündeten das Hotel „Madimak“ an. In den Flammen starben 33 Menschen, deren Namen und Foto auf der Erinnerungstafel zu sehen sind.

Lebendige Demokratie – Haarstudio Fahn ist dabei!