Projekte und Berichte

11.08.2022

Fahrradparcours beim Ferienspaß

In der zweiten Ferienwoche trafen sich am Mittwoch, 10.08.2022 knapp 30 Kinder und Jugendliche aus Wiesloch, Walldorf und Dielheim bei bestem Radlwetter im Schulhof des Ottheinrichgymnasiums.
Im Rahmen des städtischen Ferienspaßangebotes hatten die Jugendverkehrsschule Rhein-Neckar und der Verein Bündnis für Demokratie und Toleranz e.V. Wiesloch zusammen mit der PfD zu einem Fahrradparcours eingeladen.
Spur halten, Kreisfahren, die S-förmige Klötzchenbahn und das Schrägbrett erforderten großes Geschick. Zum Abschluss des Parcours war eine Links-Rechts-Kombination mit Schulterblick und Richtungswechsel anzeigen sowie ein kleiner Slalom mit Bremstest auf Zeit angesagt.
Zu Beginn konnten die Kids in Gruppen die einzelnen Aufgaben der Reihe nach üben. Nach einer kleinen Stärkung bei Brezeln, Obst und Mineralwasser konnten sie in einem Wertungslauf ihr Geschick und ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen.
Man konnte die Fortschritte der Radlerinnen sehr gut erkennen. Wie meistens macht auch hier die Übung den Meister bzw. die Meisterin. In drei Altersklassen konnten zum Schluss jeweils drei Tagesbeste ermittelt werden. Bei der Siegerehrung wurde das Team vom Bündnis für Demokratie und Toleranz e.V. durch den Radbeauftragten der Stadt Wiesloch, Michael Sauerzapf, unterstützt. Alle Teilnehmerinnen erhielten einen Stoffbeutel mit kleinen Geschenken wie einem Reflektorband, einem Lineal, Bleistiften und Kugelschreibern. Jeweils die drei Gruppenersten bekamen eine Urkunde und eine Medaille.
Der Ehrgeiz, die Spannung und vor Allem der Spaß war in den Gesichtern der Kinder zu erkennen. Aber auch die Anleiterinnen von der Polizei und die Betreuerinnen vom Bündnis hatten einen tollen Vormittag und haben das Angebot auch für nächstes Jahr direkt wieder verabredet.
Unser Dank gilt allen Helferinnen, den Teilnehmerinnen und besonders auch den Verantwortlichen bei der Stadtverwaltung und vom Ottheinrichgymnasium für die tolle Unterstützung des Events.

Die Teilnehmer*innen mit Herrn Zeitz und Frau Schäfer von der Jugendverkehrsschule, Ameöa Stadter und Gaby Oppenheimer vom Verein Bündnis für Demokratie und Toleranz e.V. und Michael Sauerzapf, dem Radbeauftragten der Stadt Wiesloch
v.l.n.r.: Markus Zeitz (JVS), Amela Stadter, Gaby Oppenheimer (Bündnis), die Teilnehmer*innen, Kira Schäfer (JVS), Michael Sauerzapf (Stadt)

08.07.2022

4. Wieslocher Demokratiekonferenz

„War das jetzt diskriminierend?“

Vortrag mit interaktiver Beteiligung zu Formen von und Umgang mit Diskriminierung
Referentin: Frau Halszka Sliwa-Ohnesorge
Mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Dirk Elkemann
Dienstag, den 19.07.2022
19:30 bis ca. 21:30 Uhr
Palatin Kongresshotel und Kulturzentrum,
Minnesängersaal Ringstraße. 17–19, 69168 Wiesloch

Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, Sprachen, Lebensentwürfen, Weltanschauungen, sozialen und ökonomischen Lebenslagen, Begabungen und Interessen, Erkrankungen und Behinderungen nehmen auf unterschiedliche Weise am gesellschaftlichen Leben teil.
· Wie wird gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht?
· Was ist Diskriminierung und wie wirkt sie sich auf das Zusammenleben aus?
· Welche Formen, Mechanismen und Merkmale von Diskriminierung gibt es?
· Was bedeutet Intersektionalität, was Antidiskriminierung?
Diesen und vielen weiteren Fragen geht die Referentin Halszka Sliwa-Ohnesorge in einem Impulsvortrag nach.
Anschließend lädt Frau Sliwa-Ohnesorge alle interessierten Teilnehmenden dazu ein, anhand einer praktischen Übung einen eigenen Zugang zum Thema zu finden.

Dies kann ermöglichen, Selbstverständlichkeiten sowie gängige Haltungen diskriminierungskritisch zu hinterfragen und Handlungsoptionen zu entwickeln.
Die Veranstaltung wird mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Dirk Elkemann eröffnet.
Die „Partnerschaft für Demokratie Wiesloch“ stellt ihre Arbeit im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vor und beschreibt Möglichkeiten,
sich in Wiesloch und Umkreis durch eigene Ideen und Projekte aktiv für ein demokratisches Miteinander einzusetzen. Die Teilnahme am Abend ist kostenfrei
und offen für alle Menschen. Der Raum ist klimatisiert. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an der 4. Wieslocher Demokratiekonferenz

Ihre Partnerschaft für Demokratie Wiesloch:
Stadt Wiesloch, Bündnis für Demokratie
und Toleranz e.V., IB Nordbaden (Koordinierungs-
und Fachstelle der Partnerschaft
für Demokratie)

23.06.2022

GEGEN DAS VERGESSEN- Open-Air- Ausstellung im Schulzentrum

Das Projekt GEGEN DAS VERGESSEN bietet Jugendlichen, jungen Erwachsenen und allen anderen Menschen vielfältige Möglichkeiten, sich individuell und emotional mit dem Holocaust auseinanderzusetzen. Der Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano, der 2021 zum UNESCO Artist for Peace berufen wurde, hat weltweit Überlebende des Holocaust besucht und portraitiert.

Im Rahmen eines Bildungsprogramms können Schulen eine Auswahl der überlebensgroßen Porträts von Holocaustüberlebenden für einen begrenzten Zeitraum auf dem eigenen Gelände ausstellen. Durch Initiative des „Bündnis für Demokratie & Toleranz Wiesloch“ (Bündnis für Demokratie und Toleranz Wiesloch e. V. – Verein für mehr Demokratie in Wiesloch und den Umlandgemeinden (demokratie-wiesloch.de) haben sich die drei Schulen des Schulcampus (Esther-Bejarano-Gemeinschaftsschule, Bertha-Benz-Realschule und Ottheinrich-Gymnasium) zusammengeschlossen und können nun diese, auch international bekannte Ausstellung, präsentieren. Unter dem Titel „Schulhofgespräch“ wird so den Schüler*innen bis 01.07.2022 die Möglichkeit geboten, sich dem Thema anzunähern. Auch die Bevölkerung ist herzlich eingeladen die Open-Air-Ausstellung auf dem gemeinsamen Schulhof der Real- und Gemeinschaftsschule individuell zu besuchen.

Die Ausstellung wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert und unterstützt durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jungend sowie der Partnerschaft für Demokratie Wiesloch (Wieslocher Partnerschaft für Demokratie – Partnerschaft für Demokratie Wiesloch (pfd-wiesloch.de).
Die Idee diese Ausstellung als Schulprojekt nach Wiesloch ans Schulzentrum zu bringen, entstand bei der Demokratiekonferenz 2021 der Partnerschaft für Demokratie Wiesloch, dort war Luigi Toscano als Redner zu Gast.

GEGEN DAS VERGESSEN ist das multimediale Erinnerungsprojekt des deutsch-italienischen Fotografen und Filmemachers Luigi Toscano. Seit 2014 trifft und porträtiert er dafür weltweit Überlebende der NS-Verfolgung. Mehr als 400 dieser Begegnungen gab es bereits in Deutschland, den USA, Österreich, der Ukraine, Russland, Israel, den Niederlanden und Weißrussland. Und noch werden es mehr, doch die Jahre sind gezählt: In nicht allzu ferner Zukunft wird es keine lebenden Zeitzeugen mehr geben.
Gegen das Vergessen – Ein Projekt von Luigi Toscano (luigi-toscano.com)

13.03.2022

Kurt Klein-Tage 2022

Kurt Klein, 1920 in Walldorf geboren, musste als Jude Deutschland 1937 verlassen. Von den USA aus versuchte er vergeblich, seine Eltern bei ihrer Flucht zu unterstützen. Das misslang. Ludwig und Alice Klein wurden, nach zwei Jahren in Gurs, 1942 vermutlich in Auschwitz ermordet. Kurt kam als amerikanischer Soldat („Ritchie Boy“) 1944 nach Europa zurück und traf am Kriegsende in der Nähe von Regensburg auf die deutsch-polnische Jüdin Gerda Weissmann, die, nach mehr als zwei Jahren Arbeitslager und einem monatelangen Todesmarsch, völlig entkräftet war. Kurt Klein unterstützte sie, die beiden verliebten sich, heirateten 1946 in Paris und lebten dann in den USA.

Gerda Weissmann-Klein schrieb ein Buch, „All but My Life“, das in den USA zum Bestseller wurde, rund 80 Auflagen erreichte. Das Buch von Gerda wurde verfilmt („One Survivor Remembers“), der Film erhielt 1995 einen Oscar. Kurt starb 2002. Auf www.kurt-klein.de finden sich viele Detailinformationen. Kurt Kleins Geschichte findet erst seit kurzem Beachtung. In den kommenden Wochen und Monaten wird in Walldorf seiner gedacht, die Kurt Klein-Tage finden Anfang Juli statt. Näheres: https://kurt-klein.de/walldorf/#Kurtkleintage